Menu
Menü
X

Herzlich Willkommen bei der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Karben

Die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Karben wurde am 1. Januar 2020 gegründet. Ihr gehören die vorherigen Ortskirchengemeinden Burg-Gräfenrode, Groß-Karben (mit Kloppenheim), Klein-Karben, Okarben, Petterweil und Rendel an.
Sie ist zuständig für etwa 6.300 Gemeindeglieder in Karben.

Die Gesamtkirchengemeinde Karben ist Teil des evangelischen Dekanats Wetterau.

Weltgebetstag 2024 - Ökumenischer Gottesdienst Freitag 1.März 19 Uhr

In Karben feiern wir zeitgleich in der

  • Ev. Kirche in Rendel
  • Kath. Kirche St. Johannes Nepomuk in Kloppenheim
  • Kath. Kirche St. Bardo in Petterweil

Anschließend an die Gottesdienste laden die Vorbereitungsteams ein zum Zusammensein mit Speisen nach palästinensischen Rezepten ins jeweilige Gemeindehaus / Pfarrsaal

Gaza, Hamas, Israel und Palästina sind aktuell Themen der Nachrichten. Wie die Situation zum 1. März sein wird, ist nicht absehbar. Es wird wohl weiterhin Krieg herrschen, wir hoffen, dass er sich nicht ausweitet, dass einer Waffenruhe zugestimmt wird und ein Weg für eine sichere und gerechte Lebensmöglichkeit der Menschen in Israel und Palästina erkennbar wird. Es gibt zum Glück noch immer Menschen, die friedlich dafür kämpfen.

Am 1. März 2024 wollen wir ChristInnen weltweit mit den Frauen des palästinensischen Komitees beten, dass von allen Seiten das Menschenmögliche für die Erreichung eines gerechten Friedens getan wird, wir treffen uns, um über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg auf die Stimmen von Frauen aus Palästina zu hören und ihre Sehnsucht nach Frieden in der Region zu teilen.

Wann, wenn nicht jetzt?!?

So kann der Weltgebetstag 2024 in dieser bedrückenden Zeit dazu beitragen, dass - gehalten durch das Band des Friedens - Verständigung, Versöhnung und Frieden eine Chance bekommen, in Israel und Palästina, im Nahen Osten und auch bei uns in Deutschland.
Quelle: Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e. V. / www.weltgebetstag.de

Zickig, bockig, teuflisch - die Ziege als Anti-Schaf im digitalen Etwas anderen Bibeltier-Gottesdienst

Während Schafe als Herdentiere gerne als (lamm-)fromm, folgsam und etwas blöd gelten, aber im Matthäus-Weltgericht als Bild für „die Guten“ dienen die an der Seite Gottes leben dürfen, verkörpern Böcke an gleicher Stelle „die Bösen“, die in der ewigen Verdammnis enden.

Unabhängig vom Widerspruch, dass auch männliche Schafe Böcke sind – oder ist das der Mobbing-Ausgleich zur weiblichen Schlange (siehe EaGu „Schlange, Eva, Sünde)? – werden Böcke in der Regel exklusiv den Ziegen zugeordnet. Diese gelten auch eher als klug, eigensinnig und selbstbewusst, und nicht so einfältig wie Schafe. Wir kennen dieses Negativ-Image ja schon von den Eseln (vergleiche EaGu „Sturer Esel?“). Wünscht sich Gott also tatsächlich einfältige Nachfolger, wie im Schlaflied „der Mond ist aufgegangen“ beschrieben. Das wäre ein Problem in einem Jubiläumsjahr mit dem Motto „1250 Jahre Rendel – ein Jahr Vielfalt“.

Pfarrerin Nadia Burgdorf und Stephan Kuger gehen dieser Frage im etwas anderen Bibeltier-Gottesdienst „Haste (keinen Sünden-) Bock?“ auf den Grund und erfahren auf dem Ziegenhof der Brüder Tobias und David Bretthauer Erstaunliches über Tiere, die für sie die schlaueren Kühe sind.

Der digitale Gottesdienst ist ab 25. Februar unter gesamtkirchengemeinde-karben.ekhn.de abrufbar.

Karben: Angebote der evangelischen Familienbildung Wetterau

Kurse im 1. Halbjahr 2024

top