Menu
Menü
X

Evangelische Kitas in Karben

Unsere drei evangelischen Kindertagesstätten in Burg-Gräfenrode, Groß-Karben und Okarben werden von Kindern und Familien aus vielerlei sozialen Milieus, mit unterschiedlichen Nationalitäten und vielfältigen religiösen Hintergründen besucht. Grundlage unserer Arbeit ist die vorbehaltlose Annahme eines jeden Kindes. Jeden Tag arbeiten wir daran das Leben und Zusammenleben in unseren Einrichtungen gut miteinander zu gestalten. 

Die Arbeit in unseren Kindertagesstätten ist getragen von unserem Leitgedanken des „gut gelebten Alltags“. Der Alltag enthält kostbare Schätze und es sind die alltäglichen Situationen, an deren Bewältigung Kinder im Leben und Zusammenleben reifen. Gut gelebter Alltag: Das heißt die Kinder jeden Tag begleiten, beobachten und unterstützen. Denn so eignen sich Kinder Wissen an, stärken ihre Kompetenzen und erleben Werte. Der „gut gelebte Alltag ist die Chance sich auf das Wesentliche zu besinnen und das Kind als Mittelpunkt der Arbeit zu verstehen. 

Kita-Anmeldung

Die Anmeldung zu den evangelischen Kitas erfolgt zentral über die Stadt Karben.

Bitte vereinbaren Sie im Vorfeld einen Gesprächs- bzw. Besichtigungstermin mit Ihrer "Wunsch-Kita".

Anmeldung Kita Stadt Karben

Zum Herunterladen: Aufnahmeantrag Ü3

Zum Herunterladen: Aufnahmeantrag U3

Kita-Gebühren

Die Kita-Gebühren der evangelischen Kitas sind identisch mit denen der Stadt Karben. Durch das per 01.08.2011 eingeführte Modulsystem wird den Eltern die Möglichkeit gegeben, die Betreuungszeiten ihrer Kinder flexibel zu gestalten und den tatsächlichen Erfordernissen anzupassen. Eltern zahlen dadurch nur noch die Gebühr für die tatsächlich benötigte Betreuungszeit. Zusätzlich zur Regelbetreuungszeit, dem Basismodul, stehen Ihnen in der Kleinkind- und Kindergartenbetreuung vier weitere Module zur Verfügung.

Gebührenrechner der Stadt Karben

Grußwort des Kirchenvorstands

Gottes Segen für unsere Kitas 

„Wer das Reich Gottes nicht wie ein Kind empfängt, der wird nicht hineinkommen. Nach diesen Worten nahm Jesus die Kinder in die Arme, herzte sie, legte die Hände auf sie und segnete sie.“ (Mk 10, 15+16)
Kinder nehmen die Welt um sie herum anders wahr als wir Erwachsenen. Sie staunen, sie stellen spontan für uns ungewöhnliche Fragen, sie lassen sich schnell begeistern und sie können sehr traurig sein, aber eher nur für eine kurze Zeit bis sie getröstet sind. Sie sind wissbegierig und wollen vieles lernen. Für all dies brauchen sie einen vertrauensvollen Raum, in dem sie sich entfalten können: Das Zuhause, die Familie und natürlich die Kindertagesstätte. Mit anderen Kindern zusammen die Welt entdecken, am Wissen der Erwachsenen teilhaben und in der Natur sich ausprobieren dürfen, sind dabei wesentliche Elemente.

Unsere drei evangelischen Kitas mit ihren engagierten Erziehern*innen und dem Hauswirtschaftspersonal wollen so eine Stätte sein. Dabei werden sie unterstützt von Eltern, ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen der Kirchengemeinde und der Stadt Karben als Kooperationspartnerin. Auch in schwierigen Zeiten wie der Corona-Pandemie gelingt dies immer wieder, obwohl an manchen Tagen die Nerven bloßliegen können. Wie gut ist es dann, sich an Jesu Worte zu erinnern und dem Vorbild der Kinder zu folgen: Offene und ehrliche Fragen zu stellen; zu staunen und danken über das, was gut gelingt; und nach kurzen Phasen der Enttäuschung wieder nach vorne zu schauen und sich für eine gute und lebendige Erziehung in der Kita zu begeistern.

Dazu wünsche ich im Namen des Kirchenvorstandes unseren drei Kitas und vor allem den Kindern und dem Personal alles Gute und Gottes Segen.

Herzlichst Ihr,
Eckart Dautenheimer
Vorsitzender des Kirchenvorstandes der ev. Gesamtkirchengemeinde Karben

Die Trägerschaft des Evangelischen Dekanats Wetterau

Mit der Trägerschaft von Kindertagesstätten unterstützt das Evangelische Dekanat Wetterau die Kirchengemeinden in ihrem Engagement für Kinder und Familien.
Unser gemeinsames Ziel ist es, dass Kirchengemeinden sich auf die inhaltliche Arbeit in und mit ihren Kindertageseinrichtungen konzentrieren können und vor Ort ein „gut gelebter Alltag“ gelingt.
Evangelische Kindertagesstätten sind für uns ein wesentlicher Teil der Gemeindearbeit vor Ort. Die Trägerschaft nehmen wir daher mit engem Gemeindebezug wahr und achten die Eigenständigkeit einer jeden Einrichtung. 

Unter gemeindeübergreifender Trägerschaft (GüT) ist die Übertragung der Rechtsträgerschaft mehrerer Ev. Kitas auf ein Dekanat zu verstehen.

Ziele gemeindeübergreifender Trägerschaften:

  • Gemeinsame Trägerschaft und zentrale Verwaltung, Steuerung und Organisation
  • Kirchenvorstände entlasten unter gleichzeitiger Wahrung der Individualität der Kitas
  • Nachhaltiges und zukunftsfähiges Modell entwickeln
  • Optimierung von Personalführung, -entwicklung und -qualifizierung (u.a. beschleunigte Stellenbesetzung, hohe Arbeitsplatzsicherheit, Vertretungspool) 
  • Wettbewerbs- und Verhandlungsfähigkeit gegenüber Kommunen
  • Vernetzung Ev. Kitas/Profilierung Ev. Kita-Arbeit
  • Zentrale(r) Ansprechpartner/in durch Geschäftsführung 
  • Koordination, Planung und Steuerung an einer Stelle
  • größeres Zeitkontingent für religionspädagogische Arbeit

Darstellung der GÜT im Dekanat Wetterau

 

 

 

top