Menu
Menü
X

„Unsere Taktik ist weniger Plastik“

Ein Projekt aus unserer Kita
Die Idee dazu hatte ein Kind aus der Gruppe „schlauer Fuchs 2019“

Die Kinder wurden in diesem Projekt für das Thema: „Umweltbewusstsein“ sensibilisiert. Hauptsächlich beschäftigten wir uns in kleinen Gruppen mit folgenden Fragen:

  • Woher unser (Plastik)Müll kommt?
  • Was wir alle tun können um diesen zu reduzieren?
  • Warum sollten wir diesen reduzieren? • Wie kommt Plastik überhaupt ins Meer?
  • Wie kann ich z.B. Frischkäse selbst herstellen?
  • Was ist wie Verpackt? • Welche Verpackung ist besser als Plastik?
  • Wie kann ich Verpackung mit Hilfe von Upcycling noch verwenden?

Wir haben dazu Bücher, Dokumentationen aus Kinderzeitschriften und Prospekte gesammelt. Die Prospekte haben wir angeschaut und überlegt, was in Plastik und was ohne Plastik verpackt ist. Die Kinder haben sich viel darüber ausgetauscht und miteinander diskutiert. Im weiteren Verlauf haben wir für unser Upcycling Milchtüten gesammelt. Daraus entstanden kleine Vogelhäuschen.
Mit dem Lied „Unsere Taktik ist weniger Plastik“, hatten wir alle einen Ohrwurm. Das hat echt viel Spaß gemacht.
Wir hoffen, dass wir auch Sie für das Thema sensibilisieren konnten. Schließlich sind wir doch alle Vorbilder und sollten dafür sorgen, dass auch zukünftige Generationen auf einem gesunden Planeten aufwachsen können!
Um das Umweltwissen von Kindern zu erhöhen, braucht es eigentlich nicht viel, nur eine gesunde Mischung aus Liebe, Wissen und Erlebnissen.

Pfingsten in der Kita

An Pfingsten feiern wir, dass Gott uns seinen Geist schenkt.
Was das heißt? Dass er uns mit Mut, Freude, Hoffnung und Gemeinschaft in die Welt schickt.
Das Zeichen dafür ist schon seit jeher die Taube. 

Unser kleines WIR

Unser Regenbogen hält und verbindet uns auch in diesem Jahr. Das Leben in Gemeinschaft ist unter den aktuellen Bedingungen immer noch eine große Herausforderung für unseren Kita-Alltag. Und genau jetzt ist es noch wichtiger seinen Platz zu haben oder diesen zu finden und den Anderen nicht zu vergessen.
Um so mehr freut es uns, dass auch Eltern an uns denken. Unsere hauseigene Kinderbücherei liegt im Moment im Dornröschenschlaf und wartet darauf wieder zu erwachen. Unsere Bücherei wurde über Jahre von unseren engagierten Eltern gehegt und gepflegt. Jede Woche konnten sich die Kinder ein Buch ausleihen und dies zu Hause in der Familie lesen. Jede Woche wurden ein bis zwei Bücher in einer großen Runde im Turnraum von den Eltern vorgestellt und gelesen. Das Miteinander und die Verbundenheit stärkte die Erziehungspartnerschaften und bereicherte unsere pädagogische Arbeit. Jetzt ist eine andere Zeit. Eine Zeit die uns zu kreativen Ideen bringt, denn Bücher vorlesen mit einem Lesepaten und in einer Kindergruppe, das ist im Moment nicht möglich.
So kam einer Mutter die Idee, das Buch zu digitalisieren und das Gelesene aufnehmen. Es entstand ein „Bilder-Buch-Kino“, unter anderem von dem Kinderbuch „Das kleine WIR“ von Daniela Kunkel. Alle Kinder hatten nun die Möglichkeit gemeinsam in ihrer Gruppe und mit ihren Erzieherinnen das „Bilder-Buch-Kino“ zu besuchen und sich im Anschluss darüber auszutauschen.
Eine wirklich gelungene Idee.
Gemeinsam auf verschiedene Weise ein Stück des Weges weiter gehen und mit dem „kleinen WIR“ hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Jeder hat seinen Platz: in der Gemeinde, im Kindergarten und in der Familie. Denn egal wo man ist, egal wer man ist – Jeder Einzelne ist wichtig, wertvoll und ein Geschenk Gottes.

„Schön, dass es Dich gibt!
Mandy Schrodt

top